Demokratische Bildung - Was ist das ?

Da Schule in der westlichen Welt eine wichtige Rolle in der Sozialisation eines Menschen darstellt, stellt sie auch einen wichtigen Faktor der Reproduktion bzw. der Entwicklung der gesamten Gesellschaft dar. Wenn wir in einer Welt leben wollen, in welcher Individuen selbstbestimmt und verantwortungsvoll handeln (können), brauchen wir Bildungswege, die von Selbstbestimmung und Verantwortung geprägt sind.
Demokratische Bildung ist gleichbedeutend mit dem Recht eines Kindes selbstbestimmt zu lernen. Dafür gibt es bewusst keine für alle Kinder gleichen und vorgegebenen Lernziele, sondern ein individualisiertes und selbstregulatives Lernen. Das Menschenbild ist geprägt von Vertrauen in die Fähigkeiten jedes einzelnen Kindes und in das natürliche Bedürfnis lernen zu wollen.
Zudem werden dem Schüler Mitbestimmungsrechte zugestanden. Jeder Beteiligte einer Schule hat eine Stimme, hat somit das Recht gehört zu werden und Entscheidungen mitzutragen oder zu beeinflussen.
Es gibt kein universelles Einheitsmodell, wie Demokratische Bildung beschrieben werden kann. Alle Demokratischen Schulen gehen von einem grundlegenden Respekt gegenüber Kindern aus, einer Gleichwertigkeit aller Menschen, unabhängig seines Alters, Herkunft, Geschlecht und Status. In der konkreten Ausgestaltung der Lernfreiheit und der demokratischen Entscheidungsstrukturen sowie des Schulalltags gibt es allerdings Unterschiede zwischen verschiedenen Schulen.
Heute existieren über 200 Demokratische Schulen weltweit. Auch in Deutschland sind Demokratische Schulen und eine Vielzahl an Gründungsinitativen vertreten.


Die EUDEC, die European Democratic Education Community, welche ein wachsendes Netzwerk von Schulen, Organisationen und Einzelpersonen ist, und sich der Demokratisierung von Schulen und Bildung in Europa widmet, hat folgende Definition aufgestellt:
In einem demokratischen Bildungssystem haben junge Menschen das Recht zu entscheiden wie, was wann, wo und mit wem sie lernen auch unter Berücksichtigung von Einschränkungen, welche die Organisation - insbesondere die Schule - gegenwärtig hinnehmen muss; ein gleichberechtigtes Mitspracherecht bei der Entscheidungsfindung, wie ihre Schule läuft, welche Regeln und Sanktionen es gibt, soweit diese notwendig sind.Reguläre demokratische Versammlungen, in denen eine Person eine Stimme hat, sind ein Fundament demokratischer Bildungssysteme. Demokratische Bildung kann ohne sie nicht existieren.

Demokratische Bildung wird hier nun meinst konkret im Bereich der Schule geschildert. Die Grundhaltung von Demokratischer Bildung kann sich in Kindertageseinrichtungen, Hochschulen, in anderen Organisationen, aber auch in der Familie und bei Home- bzw. Unschooling wiederfinden.